Leica M-System

Näher am entscheidenden Moment

Die Leica M ist keine gewöhnliche Kamera. Dementsprechend häufig findet sie sich in den Händen außergewöhnlicher Menschen. Menschen, die das große Ganze sehen, den zweiten Blick suchen, beharrlich hinterfragen und das Besondere im Alltäglichen erkennen. Sie denken „out of the box“, blicken über den Tellerrand hinaus und erweitern Horizonte.

Dazu braucht es ein besonderes Instrument – die Leica M.

M wie Messsuchersystem

Im Messsucher präsentiert Ihnen jede Leica M ein größeres Bild, einen weiteren Ausschnitt Ihres Sujets und erschließt so vollkommen neue kreative Freiräume. So ermöglicht das Messsuchersystem authentische, natürliche Aufnahmen mitten aus dem Leben heraus. Der Fotograf ist Teil des Geschehens und umrahmt durch den Messsucher, was er aufnehmen möchte – eine Szene, eine Stimmung, einen Moment. 

Dabei bleibt auch das im Blick, was sich außerhalb des Sucherrahmens ereignet. Ein entscheidender Vorteil gegenüber dem bevormundenden Blick durch den Sucher einer Spiegelreflexkamera. Dieser zeigt ein in puncto Bildausschnitt und Schärfenverteilung fertiges Bild. Der Messsucher einer Leica M erlaubt dem Fotografen mehr Kreativität. Zu jedem Zeitpunkt hat er die Entscheidungsfreiheit über alle Aspekte der Bildgestaltung. 

Größe spielt eine Rolle

Das Seitenprofil der Leica M10 misst mit nur 33,75 Millimetern exakt so viel wie das analoger M Kameras. Damit gehört die M10 zum kompaktesten Vollformat-Kamerasystem der Welt.

Auch die M-Objektive profitieren vom kurzen Abstand zur Bildebene und sind dadurch extrem klein und leicht. Die außergewöhnliche Kompaktheit der M-Kameras und der dazugehörigen Objektive macht sie zur idealen Ausrüstung für die Reise- und Reportagefotografie.

Made in Germany

Schon lange bevor der Begriff der Nachhaltigkeit geprägt wurde, bildeten die Leica M und ihre legendären Objektive bleibende Werte, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Und so ist es bis heute. Das zeitlose Design, die Fertigung mit einem hohen Handarbeitsanteil und die Verwendung ausgesucht hochwertiger Materialien garantieren robuste Alltagstauglichkeit und höchste Langlebigkeit. 

Diese spiegelt sich auch in der Kompatibilität der Präzisionsinstrumente wieder. So lässt sich eine zeitgenössische Leica M (Typ 240) problemlos mit einem Objektiv von 1954 kombinieren. Die Entwicklung der Leica M ist vor allem durch die konsequente Umsetzung eines Konzepts geprägt: Jede M-Kamera repräsentiert zu ihrer Zeit den Stand des technisch Machbaren unter der Prämisse des fotografisch Sinnvollen. Zusammen mit der mechanischen und optischen Präzision sowie dem diskreten Auftritt bildet dieser Ansatz die Grundlage für den Erfolg des M-Systems in den letzten mehr als 60 Jahren – und sein Rezept für die Zukunft.

Leica M-Objektive - Stark. Selbst bei schwachem Licht.

Leica M-Objektive erfüllen allerhöchste Qualitätsansprüche. Sie ermöglichen Aufnahmen mit unverwechselbarem Charakter – das gilt für Kontrast und Auflösung, aber auch für Struktur, Tonwertreichtum und den natürlichen Ausdruck, insbesondere unter schwierigen Lichtbedingungen.

Ihr volles Leistungspotenzial entfalten M-Objektive in Zusammenarbeit mit M-Kameras. Nur diese besitzen einen speziell auf die Objektive abgestimmten Sensor. Gemeinsam bilden M-Objektive und M-Kameras die perfekte Kombination für ein Maximum an Bildqualität.

Details

Auf den Spuren von Ikonen

Ob Nick Ùt oder Magnum-Fotografen wie Elliott Erwitt oder Thomas Hoepker - die Unmittelbarkeit des Messsucherprinzips, die konsequente Orientierung an den wesentlichen fotografischen Bedürfnissen und die zuverlässige Erfüllung allerhöchster Qualitätsansprüche machen die Leica M zum bevorzugten Instrument kreativer Ausnahmetalente. Das Resultat sind ikonische Bilder, die unsere Wahrnehmung der Realität und damit unser aller Weltbilder beeinflussen. 

Eine exklusive Auswahl solcher Bilder zeigt die Ausstellung „36 aus 100“ im Leitz-Park Wetzlar.

Zu sehen sind Werke, die den Mythos Leica mit Leben füllen und der Tradition folgen, die Oskar Barnack vor mehr als hundert Jahren mit seiner Ur-Leica begründete. Diese war die erste erfolgreiche Kleinbild-Fotokamera und ermöglichte eine vollkommen neue Art der Fotografie, die Reportagefotografie. Ein Erbe und Ansporn zugleich für jeden Fotografen, der sich mit der Leica M aufmacht, seine Bilder fotografische Wirklichkeit werden zu lassen.

Oben